Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen
Niederscheyerer Straße 4 • 85276 Pfaffenhofen an der Ilm Telefon: 08441 898120 
Fax: 08441 898115  •  E-Mail an die Schulleitung, das Sekretariat, die Verwaltung(1):
kontakt@schyren-gymnasium.de
Anfahrt: google                                      







 



"Old School Rock" - Experiment geglückt

Punk's not dead, Grunge isn't dead, Indie is alive: TV EYES, Sea Wolf Jeremy, Hello Gravity live im Schyren-Gymnasium


Plakat: Lukas Westner - ehemaliger Schüler des SGP

Drei Bands machten das Experiment, erstmals ein reines Rockkonzert am Schyren-Gymnasium anzubieten, zu einem großen Erfolg.

Die Änderungen in der ehemaligen Band „Mister Fister“, die nun unter dem Namen „TV Eyes“ auftritt, kamen beim Publikum gut an. Florian Liesaus, der vom Schlagzeug zur Linkshänder-Gitarre wechselte, liefert auch gesanglich Punk authentisch beim Publikum ab. Der neue Drummer, Alexander Dill macht seine Sache prima, ruhende Pole der Band bleiben Patrick Fangmeier und Matthias Strohmeier, der neuerdings auch der Hammondorgel Töne entlockt.



Moderner Grunge – nein, das ist kein Widerspruch, wenn man den Klängen von „Sea Wolf Jeremy“ lauscht. Unglaubliche Bühnenpräsenz zeigt David Kreisl, der seine Musik, seine Texte auf der Bühne förmlich lebt.

Er stellt damit beinahe das elaborierte und differenzierte Schlagzeugspiel von Alexander Bökelund in den Schatten. Sehr harmonisch passen sich Xaver Hipp an der zweiten Gitarre und Max Schneider am Bass in den Sound, der „Sea Wolf Jeremy“ ausmacht, ein. - Wer diesen grandiosen Auftritt versäumt hat, der muss zum "Saitensprung-Festival" 2010 gehen!
Reinhören: www.myspace.com/seawolfjeremymusic

Charmant leitete Christoph Minkenberg, der wirklich zu jeder Band etwas zu sagen hatte, zwischen den einzelnen Bandauftritten über.

Perfekt waren Sound und Mischung, die Stefan Ebertshäuser der schulischen Verstärkeranlage entlockte. „Endlich habe ich mich einmal selbst bei einem Auftritt gehört“, meinte David Kreisl.

Absolut professionell trat „Hello Gravity“ auf: Mike Zitzelsberger, Felix Koch und Simon Popp lockten auch den letzten noch ruhig gebliebenen Konzertbesucher aus der Reserve: Drei hochkonzentrierte Musiker mit sichtbarer Spielfreude und spannenden Klängen. Eine kleine Fangemeinde aus Schrobenhausen schließlich konnte jede Textzeile der aktuellen CD „India“ mitsingen. Im Publikum wurden sofort Vergleiche mit noch bekannteren Bands gezogen, zum Beispiel mit „The Smiths“, „The Cure“ und anderen alternativen Formationen. Wer diesen großartigen Auftritt versäumt hat, muss zum "Tollwood"- Auftritt von "Hello Gravity" im Sommer nach München fahren.

Reinhören: www.myspace.com/hellogravity

Besonders erwähnenswert sind aber auch die im Schatten des Scheinwerferlichtes aktiven Schüler der Gruppe „Licht & Ton“ unter der Leitung von Hans Lindenmüller. Sie hatten an Ausrüstung aufgebaut, was nur möglich war: Mindestens 400 Meter Meter Kabel waren verlegt und beschriftet, schwere Scheinwerfer und ein Spotlight in Stellung gebracht worden. Dafür investierten die Schüler nach einem anstrengenden Unterrichtsvormittag bis zu neun Zeitstunden für ein gutes Gelingen der Veranstaltung. Auch Hans Lindenmüller war von früh morgens bis zum späten Abend immer hochengagiert vor Ort.
Prima war, dass die SMV Softdrinks besorgte und zum Verkauf anbot.
Noch stärker im Hintergrund präsent war unter der Leitung von Jürgen Lang der schulinterne Sanitätsdienst, der zum Glück nicht viel zu tun bekam, aber Sicherheit vermittelte.

Wer nicht da war, hat etwas verpasst!

Fotos von "bei-uns.de"

berblick

Zur animierten Fotoshow!

Text und Bilder: © Hans-Georg Haehnel, Pfaffenhofen 2010